Skip to content

Unsere Chronik

Die Gemeinde der Volksmission in Mötzingen kann auf eine über 55-jährige Geschichte zurückblicken. Hier haben wir die wichtigsten Daten in einer Chronik zusammengestellt:

1952 Ein heimatlos gewordener Hauskreis, der sich bei Johannes Harter versammelt, sucht Anschluss.

1953 Nach einer Evangelisation mit Karl Fix wird das Wohnzimmer von Familie Harter zu klein.

1955 Im neuen Haus von Helmut Harter in der Baisinger Straße 11 bekommt die Gemeinde ein größeres Zimmer zur Verfügung gestellt. Hans Harter, Bruder von Helmut Harter, übernimmt die Kinderstunde.

1960 Johannes Harter wird in die Ewigkeit abberufen. Sein Sohn Helmut übernimmt die Leitung. Eine Jugendstunde entsteht, der Raum muss erweitert werden.

1971 In Ergenzingen entsteht ein Hauskreis. Nachbarorte werden evangelisiert, einschließlich Nagold.

1978 Der Bauplatz des heutigen Gemeindezentrums in der Hölderlinstraße wird gekauft.

1982 Baubeginn

1983 Am 10. Juli findet die Einweihung statt.

1985 Herbert Harter wird als Pastor der Gemeinde eingesetzt.

1991 Gründung des Royal Ranger-Stammes 78 Mötzingen.

2005 Das Gemeindehaus wird erweitert. Im großen Saal gibt es nun mehr Platz für die Bestuhlung, aber auch für die Lobpreisband auf der Bühne. Es wird zudem ein Taufbecken eingebaut. Im Kellergeschoss entstehen neue Räumlichkeiten.

2007 Am 1. April findet der erste Taufgottesdienst statt. Nach der vollständigen Fertigstellung wird das erweiterte Gemeindezentrum am 1. Juli eingeweiht. Auch der damalige Mötzinger Bürgermeister Thomas Sprißler nimmt an dem Festgottesdienst und anschließendem Gemeindefest teil.